Lebendiger Rhein Modellprojekte Aktuelles Termine Presse Kontakt Links
Suche
Übersichtskarte
Oberrhein
Inselrhein
Mittelrhein
Niederrhein
Impressum
NABU -
Naturschutzstation
Modellprojekte > Niederrhein > Projekt NR 8
Projekt NR 8
Umgestaltung einer Buhnengruppe bei Duisburg Beekerwerth


 NR 8 Aktuell

 

Juni 2005

In den neuen wellengeschützten Flachwasserzonen werden zahlreiche Barbenlarven nachgewiesen.

 

Mai 2005

Die Bauarbeiten sind abgeschlossen.

September 2004

Beginn der Bauarbeiten in Beekerwerth durch das Wasser- und Schifffahrtsamt Duisburg-Rhein.


Ziele 

  • Schaffung rheinangebundener, wellengeschützter Flachwasserbereiche in den Buhnenfeldern 
  • Erprobung ökologisch optimierter Gestaltung von Buhnenfeldern


Ausgangssituation

Im Übergang von einer Prallhang- in eine Gleithangsituation sind hier drei Buhnen mittels einer durchgängigen Steinschüttung miteinander verbunden. Die Parallelschüttung trennt die dahinter gelegenen Flachwasserbereiche schon bei Wasserständen deutlich über Mittelwasser vom Strom ab.

Flachwasserbereiche in Buhnenfeldern bieten für Flussbewohner oft wertvolle Strukturen, die in der Fahrrinne verloren gegangen sind.                                                                   

                                                                                    Ausgangssituation-geschlossenes Leitwerk

 

Meist sind sie jedoch stark dem schifffahrtsbedingten Wellenschlag ausgesetzt, so dass die Lebensraumfunktion erheblich eingeschränkt ist. Im hier vorliegenden Fall führt die funktionale Isolierung vom Hauptstrom zu einer weitgehenden Entwertung der Flachwasserbereiche. Bei niedrigen Wasserständen fallen die Bereiche trocken, ohne dass sich die Organismen in tieferes Wasser zurückziehen können.

 

Durchgeführte Maßnahmen

Ziel war es, die Parallelschüttung permanent passierbar zu gestalten bzw. in einem Fall durch eine Hakenbuhne zu ersetzen. Der vorher bestehende Steinwall wude jeweils mehrfach bis auf den Gewässerboden hinab geschlitzt, so dass die Passierbarkeit für

 Fische und andere Wasserorganismen                                                                                       dauerhaft gegeben ist. In einem Buhnenfeld wurde die Schüttung durch eine Hakenbuhne ersetzt. Die dahinter gelegenen Flachwasserbereiche wurden optimiert, d.h. teilweise erweitert und vertieft.

Diese Maßnahmen wurden von der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung im Rahmen weitergehender Umbaumaßnahmen an den Buhnen zur Sicherung der Wasserstraße in diesem Abschnitt durchgeführt.

                                                                                     Anlage der Hakenbuhne bei Beekerwerth

                                                                                     Foto:Klostermann   

 

Lage des Projektgebietes

"Copyright Geobasisdaten: Landesvermessungsamt NRW (2002l)"

Finanzierung

Dieses Modellvorhaben wird gefördert durch:

Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) 
Michael Otto Stiftung für Umweltschutz / Hamburg
 
Deutsche Umwelthilfe e.V. / Radolfzell

Realisierung und Gestaltung:
flex-on Design und Service für Web und Print